zum Inhalt springen

Ziel des Masterstudiengangs ist eine breite, wirtschaftsorientierte Ausbildung, die eine individuelle Wahl des Schwerpunkts ermöglicht und fördert. Verpflichtend vorgeschrieben ist der Besuch von wirtschaftswissenschaftlichen Veranstaltungen, die auf Vermittlung grundlegenden ökonomischen Problembewusstseins und Handwerkzeugs ausgerichtet sind. Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität zu Köln bietet hierzu eigens für Wirtschaftsjuristen konzipierte Vorlesungen, Workshops und Seminare an. Der Teilnehmerkreis setzt sich aus frisch examinierten Hochschulabsolventen, Assessoren, Rechtsanwälten und Unternehmensjuristen zusammen.

Nach erfolgreicher Teilnahme wird den Absolventen der akademische Grad eines Master des Wirtschaftsrechts (LL.M.) durch die Universität zu Köln verliehen.

Der Masterstudiengang umfasst 60 ECTS-Leistungspunkte und ist auf eine Regelstudienzeit von zwei Semestern ausgelegt.

Empfehlungen zur Studienplanung

Die Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsrecht lässt den Studierenden bewusst viel Freiheit in der Gestaltung des Studiums und der Auswahl an Modulen. Studierende können die Schwerpunktsetzung im Laufe des Studiums innerhalb der Grenzen der Prüfungsordnung ohne Probleme verschieben.

Geschäftsführung